Montag 19. November 2018
Aktuelle Pressemeldungen
Veranstaltung, 05/11/2018

 

COMECE veröffentlicht Reflexion zur Zukunft der Arbeit

 

Im Vorfeld der Europawahlen 2019 und anlässlich der Jubiläumsinitiative der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) zur Zukunft der Arbeit veröffentlicht die COMECE-Sozialkommission das Reflexionspapier „Die Zukunft der Arbeit gestalten“. Das Dokument fordert die EU auf, den digitalen und ökologischen Wandel der Arbeitswelt so zu begleiten, dass er allen Mitgliedern der Gesellschaft zu Gute kommt.

 

 

Die Reflexion hebt die Rolle der Arbeit als sinnstiftende Tätigkeit hervor, die uns als Gemeinschaft hilft, die Schöpfung zu bewahren und sie im Sinne des Gemeinwohls weiter zu gestalten. Das COMECE-Papier setzt sich kritisch mit den derzeitigen Herausforderungen in der Arbeitswelt auseinander und ermutigt die EU und ihre Mitgliedsstaaten, den ökologischen und digitalen Wandel als Chance zu nutzen. Sie appelliert an den Gestaltungswillen der europäischen Politik, diese beiden Entwicklungen hin zu einer gemeinsamen Vision zu gestalten, die allen Mitgliedern unserer Gesellschaft den Zugang zu einer menschwürdigen, nachhaltigen und mitbestimmten Arbeit garantiert.

 

Entlang der verschiedenen Aspekte dieser Vision schlägt die COMECE-Sozialkommission 17 Empfehlungen für die EU-Institutionen vor. Mit diesen Empfehlungen setzt sich die Sozialkommission für die Stärkung internationaler Arbeitsnormen und der europaweiten Unterstützung sozialwirtschaftlicher Unternehmen ein. Zugleich fordert sie die EU zu deutlichen Fortschritten in der Förderung der Steuergerechtigkeit auf und ermutigt die europäischen Institutionen, die Sorgen und Interessen derjenigen Arbeitnehmer in den Blick zu nehmen, die im besonderen Maße vom digitalen und ökologischen Wandel in der Arbeitswelt betroffen sind.  

 

Das COMECE-Dokument ist das Ergebnis eines einjährigen Konsultations- und Dialogprozesses, der im November 2017 begonnen wurde. Die Sozialkommission hatte sich während der Erarbeitung ihres Dokuments mit Vertretern der europäischen Institutionen und katholischen Organisationen wie der Europäischen Bewegung Christlicher ArbeitnehmerInnen (EBCA), der Internationalen Vereinigung christlicher Unternehmer (UNIAPAC) und Vertretern der Christlichen Arbeiterjugend ausgetauscht.

 

 

Bischof Antoine Hérouard, der Vorsitzende der COMECE-Sozialkommission, wird die Reflexion offiziell am 27. November 2018 in Brüssel auf der bevorstehenden Konferenz „Zukunft der Arbeit gestalten - ein glaubensbasierter Beitrag zur Jubiläumsinitiative der ILO“ vorstellen. (Eine separate Einladung wurde bereits im September verschickt und der Anmeldeprozess ist bereits aufgrund der hohen Teilnehmerzahl geschlossen)

 

Die COMECE organisiert diese Konferenz gemeinsam mit ihren glaubensbasierten Partnern, der ILO und dem Europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss (EWSA). Die Veranstaltung wird 200 Vertreter des christlichen, muslimischen und jüdischen Glaubens zusammenbringen, um gemeinsam über den Wandel in der Arbeitswelt zu diskutieren. Redner der Veranstaltung sind u.a. Erzbischof Jean-Claude Hollerich SJ, Präsident der COMECE, Mairead McGuinness, Erste Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments, Heinz Koller, ILO-Regionaldirektor für Europa und Zentralasien und die Europaabgeordneten Claude Rolin (EVP) und Patrizia Toia (S&D).

 

Herunterladen

The Reflection on the Future of Work

Executive Summary of the Reflection

Pressekontakt:

Alessandro Di Maio

Communications Officer E-mail Kontakt Tel.: +32 2 235 05 15
Kontaktieren Sie uns
19, Square de Meeûs
B-1050 Bruxelles
T + 32(0)2 235 05 10
Darstellung:
http://www.comece.eu/