Thursday 21. January 2021
Aktuelle Pressemeldungen
Press Release, 22/10/2020

 

COMECE zu Impfstoffen gegen Covid-19: "Gefährdete Menschen und medizinisches Personal sollten an erster Stelle stehen"

 

"Künftige Covid-19-Impfstoffe sollten verfügbar, erschwinglich und zugänglich sein, insbesondere für ältere Menschen, Kranke und  Beschäftigte  im Gesundheitswesen". Dies ist eine der Botschaften der Versammlung der COMECE-Arbeitsgruppe für Ethik, die am Donnerstag, den 1. Oktober 2020 in einer Videokonferenz zusammenkam, um sich über die "Ethischen Herausforderungen Europas in Zeiten der Covid-19-Pandemie" auszutauschen.

 

Foto des Treffens von der COMECE-Arbeitsgruppe für Ethik, aufgenommen im Oktober 2019

Foto des Treffens von der COMECE-Arbeitsgruppe für Ethik (Oktober 2019)

 

Die von den nationalen EU-Bischofskonferenzen in die Versammlung der Arbeitsgruppe Ethik der COMECE delegierten Experten analysierten die aktuelle EU-Gesundheitspolitik und ihre möglichen zukünftigen Entwicklungen.

 

Die Versammlung hob die Bedeutung hervor, "die Zusammenarbeit zwischen der EU und ihren Mitgliedstaaten im Gesundheitsbereich zu stärken, die Bezahlbarkeit, Nachhaltigkeit und Sicherheit der medizinischen und pharmazeutischen Versorgung zu gewährleisten und eine strategische Widerstandsfähigkeit aufzubauen".

 

In diesem Zusammenhang unterstützt die Arbeitsgruppe der COMECE die Europäische Impfstoffstrategie und die Entwicklung neuer potenzieller Covid-19-Impfstoffe, wobei sie darauf hinweist, dass diese "auf ethische Weise hergestellt und verfügbar, erschwinglich und zugänglich sein sollten, insbesondere für ältere Menschen, Kranke und Beschäftigte im Gesundheitswesen".

 

Die gegenwärtige Situation wirkt sich auf jeden Aspekt unseres Lebens aus, auch auf geistiger, körperlicher und spiritueller Ebene. Nach Ansicht der Experten "hat die Pandemie zweifellos uns alle getroffen und jeden Bereich der Gesellschaft und der Wirtschaft belastet".

In diesem Zusammenhang unterstrich die Arbeitsgruppe auch das Recht auf Seelsorge für Patienten und Gesundheitspersonal.

 

Schließlich tauschten sich die Experten auch über die Situation älterer Menschen in der Europäischen Union aus, die von den gegenwärtigen Umständen, insbesondere aufgrund des Mangels an nachhaltigen Politiken, stark betroffen sind. Die Experten trugen auch zum Entwurf des bevorstehenden Reflexionspapiers der COMECE zum Thema " Sorge um ältere Menschen" bei.

 


 

COMECE Communications Officer

Alessandro Di Maio

press@comece.eu

Tel.: +32 (0) 2 235 05 15

Pressekontakt:

Alessandro Di Maio

Communications Officer E-mail Kontakt Tel.: +32 (0) 2 235 05 15
Contact us
19, Square de Meeûs
B-1050 Bruxelles
T + 32(0)2 235 05 10
Display:
http://www.comece.eu/