Sunday 21. April 2019
Aktuelle Pressemeldungen
Webnews, 22/01/2019

 

Das Europäische Parlament verleiht der Religionsfreiheit außerhalb der EU neuen Auftrieb

 

Das Europäische Parlament hat am 15. Januar 2019 die Entschließung der EU-Leitlinien und des Mandats des EU-Sondergesandten für Religionsfreiheit außerhalb der Europäischen Union angenommen. Die COMECE begrüßt die Annahme dieser Entschließung, da sie die gemeinschaftliche Dimension des Grundrechts auf Religionsfreiheit verbessert, einschließlich der Anerkennung der Rechtspersönlichkeit von Gemeinschaften im Rahmen des Völkerrechts (Art. 18 ICCPR).

  

Die COMECE hält auch die Unterstützung der Entschliessung bezüglich der Bekämpfung der Diskriminierung aus Gründen der Religion und die Anerkennung von Verteidigern der Religionsfreiheit als Menschenrechtsverteidiger für positiv.

 

Wie von der COMECE auf der vom Europäischen Parlamentabgeordneten Andrzej Grzyb (EVP) am 5. November 2018 veranstalteten Versammlung des Europaparlaments zur Religionsfreiheit (FoRB) empfohlen, wird in der Entschließung das religiöse Analphabetentum als einer der Faktoren bezeichnet, die Befangenheit und Stereotypen fördern und somit als ein Problem angegangen werden muss.

 

Die Entschließung stärkt die Position des EU-Sondergesandten, indem unter anderem eine mehrjährige Amtszeit vorgeschlagen wird, die einer jährlichen Überprüfung und einem Ausbau ihrer Arbeitsnetzwerke in allen einschlägigen EU-Institutionen unterliegt. Diese Position wurde jedoch nicht zu einem EU-Sonderbeauftragten aufgewertet.

 

COMECE war aktiv an der Entwicklung der 2013 verabschiedeten EU-Leitlinien zur Religionsfreiheit beteiligt und hat in den letzten Jahren im Dialog mit den EU-Institutionen einen starken Mechanismus geschaffen, der zur Verbesserung von FoRB außerhalb der EU beitragen kann.

 

Die COMECE fordert die EU auf, ihre Arbeit zum Schutz und zur Förderung der Religionsfreiheit in Drittländern zu intensivieren und ihre Richtlinien zur Religionsfreiheit vollständig umzusetzen, um religiöse Minderheiten zu schützen, gegen Blasphemie und Anti-Konversionsgesetze zu kämpfen und die Bekämpfung von Hass, Intoleranz und Diskriminierung aufgrund von Religion zu verstärken.

 


Photo: Iraqi priests hold the first Sunday mass at the Grand Immaculate Church since it was recaptured from Islamic State in Qaraqosh, near Mosul, Iraq. Ahmed Jadallah, Reuters.

Pressekontakt:

Alessandro Di Maio

Communications Officer E-mail Kontakt Tel.: +32 2 235 05 15
Contact us
19, Square de Meeûs
B-1050 Bruxelles
T + 32(0)2 235 05 10
Display:
http://www.comece.eu/