Wednesday 12. August 2020
Aktuelle Pressemeldungen
Pressemitteilung, 13/05/2020

 

Es ist Zeit für die EU, sich für die Rechte älterer Menschen einzusetzen

 

Fast die Hälfte der Menschen, die in Europa an Covid-19 gestorben sind, sind ältere Menschen, und viele von ihnen waren Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen. "Es ist an der Zeit, die" Kultur der Verschwendung "zu stoppen und sich auf umfangreichere öffentliche Maßnahmen zur Unterstützung von Familien zu konzentrieren", erklärt der Generalsekretär der COMECE am Mittwoch, den 13. Mai 2020.

 

 

In der gegenwärtigen Pandemie sind  ältere Menschen der am stärksten gefährdete Teil unserer Gesellschaft . Die jüngsten Statistiken der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zeigen eine dramatische Realität: Über 95% der Todesfälle aufgrund von Covid-19 in Europa waren Menschen über 60 Jahren, und fast die Hälfte von ihnen waren Bewohner von Langzeitpflegeeinrichtungen.

 

Ältere Menschen haben die gleichen Rechte auf Leben und Gesundheit wie alle anderen. In Artikel 35 der EU-Charta heißt es: "Jeder hat das Recht auf Zugang zu vorbeugender Gesundheitsversorgung und das Recht, von den in den nationalen Gesetzen und Praktiken festgelegten Regelungen der medizinischen Behandlung zu profitieren."

 

Aufgrund des Fehlens einer ausreichenden Anzahl von Intensivbetten in vielen EU-Mitgliedstaaten mussten Krankenhäuser in den akutesten Phasen der anhaltenden Pandemie jüngeren Patienten Vorrang vor älteren Patienten einräumen.

 

„Schwierige Entscheidungen in Bezug auf lebensrettende medizinische Versorgung werden in Zukunft nur vermieden, wenn wir erheblich in unsere Gesundheitssysteme investieren und Richtlinien umsetzen, die Familien wirklich unterstützen“, erklärt Pfarrer Dr. Manuel Barrios Prieto, Generalsekretär der COMECE.

 

Als  eine natürliche und grundlegende Einheit der Gesellschaft sollte die Familie von der politischen Autorität auf nationaler und EU-Ebene besondere Aufmerksamkeit erhalten. Barrios Prieto fährt fort:“ Besonders Familien mit schutzbedürftigen Mitgliedern: junge Menschen, ältere Menschen und Menschen mit Behinderungen. “

 

"Es ist an der Zeit, die" Kultur der Verschwendung "zu stoppen", zitiert der COMECE-Generalsekretär Papst Franziskus und fordert die politischen Behörden auf, dieses Problem auch im Kontext des großen demografischen Wandels in Europa mutig anzugehen.

 

Die COMECE fordert die Europäische Kommission auf, ihren Bericht über die Demografie und das Grünbuch über das Altern insoweit vorzulegen, dass ein starker  Schwerpunkt auf der Situation älterer Menschen bei der aktuellen Covid-19-Pandemie liegen sollte. Darüber hinaus sind die Vereinbarkeit von Familie und Beruf und der Sonntag als gemeinsamer Ruhetag Schlüsselthemen, um das Gemeinschaftsgefühl unserer Gesellschaft zu stärken und die Art und Weise zu verbessern, wie wir uns alle um die am stärksten gefährdeten Menschen kümmern können, einschließlich älterer Menschen.

 

Die Work-Life-Balance-Richtlinie enthält innovative Bestimmungen zum Pflegeurlaub. Es ist Sache der Mitgliedstaaten diese Bestimmung in Übereinstimmung mit den jeweiligen nationalen Systemen umzusetzen und so ermutigen wir die Kommission, dafür zu sorgen, dass die nationalen Behörden ehrgeizige  Bestimmungen erlassen.

 

Angesichts dieser Herausforderungen richtet die COMECE zusammen mit der Föderation der katholischen Familienverbände in Europa (FAFCE) eine Ad-hoc-Arbeitsgruppe ein, um ein Reflexionspapier zur Sorge um  ältere Menschen auszuarbeiten und die bevorstehenden Diskussionen mit Blick auf die Interessen und Rechte von älteren Menschen zu gestalten.

Pressekontakt:

Alessandro Di Maio

Communications Officer E-mail Kontakt Tel.: +32 (0) 2 235 05 15
Contact us
19, Square de Meeûs
B-1050 Bruxelles
T + 32(0)2 235 05 10
Display:
http://www.comece.eu/