Montag 28. Juli 2014
Familienbelange

Inhalt:

EU-Kompetenz

unknown

Zwar existiert kein europäisches Familienrecht. Die Rechtsbeziehungen, die als familiäre Bindungen umschrieben werden, sowie die das Familienleben bestimmende Normen sind Angelegenheiten, die der Kompetenz der Mitgliedsstaaten unterliegen. Gleichwohl werden Familienbelange und das Familienleben regelmäßig dann relevant aus Europäischer Sicht, wenn sie den Bereich des sozialen Lebens berühren, der durch EU-Gesetzgebung mitgeregelt wird.

Die Vision der Kirche

unknown

Die Bedeutung der Familie und ihr zentraler Wert für die Person und die Gesellschaft werden überaus deutlich in den verschiedenen Dokumenten der Kirche betont. Die Familie ist zugleich Gemeinde und Gemeinschaft von Personen, woraus folgt, dass sie die lebendige Keimzelle der Gesellschaft ist. Allen Personen muss das offenstehen, was notwendig ist, um ein geordnetes Familienleben führen zu können, so unter anderem:

Beitrag der COMECE

unknown

COMECE beschäftigt sich mit Familienbelangen in jedem Politikfeld, in dem diese auf dem Spiel stehen, insbesondere im Bereich der Arbeits- und Sozialpolitik sowie in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Geleitet von dem Grundsatz, ein geordnetes Familienleben führen und ein ausgeglichenes Familien- und Arbeitsleben haben zu können, besteht COMECE auch auf der Rücksichtnahme vor der mitgliedsstaatlichen Kompetenz in diesem Bereich. In diesem Rahmen kooperiert COMECE mit Familienorganisationen und unterstützt diese (FAFCE – Föderation der katholischen Familienverbände in Europa).

 

In diesem Politikfeld hat COMECE die folgenden Publikationen erstellt:

-       Eine Familienstrategie für die Europäische Union,  Ein Anstoß, die Familie zu einer EU-Priorität zu machen, Dokument des COMECE Sekretariats, März 2004

-       Vorschlag einer Strategie für die Europäische Union zur Unterstützung von Ehe und Familie, Ein Arbeitsdokument des COMECE Sekretariats, November 2007

 

Im Kontext der Überarbeitung der Arbeitszeitrichtlinie unterstützt COMCECE die im Text vorgenommene Bezugnahme auf einen arbeitsfreien Sonntag, dass nämlich „alle Bürger der Europäischen Union das Recht haben, in den Genuss eines arbeitsfreien Sonntags zu kommen. Der Schutz eines arbeitsfreien Sonntags ist von grundsätzlicher Bedeutung für die Gesundheit der Arbeitnehmer, für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf wie auch für das Leben einer bürgerlichen Gesellschaft im Ganzen. Dieser gemeinsame wöchentliche Ruhetag dient dazu, den sozialen Zusammenhalt in unseren Gesellschaften zu stärken, ein Zusammenhalt, der so ernsthaft durch die Wirtschaftskrise gefährdet wurde“. In diesem Zusammenhang unterstützte COMECE eine Konferenz im Europäischen Parlament am 24. März 2010, die dazu aufrief, den arbeitsfreien Sonntag auf europäischer Ebene zu schützen.


Die COMECE ist Gründungsmitglied der Europäischen Sonntagsallianz.
S'abonner à ComeceEu sur Twitter
Erhalten Sie gratis unsere Presseinformationen und weiteren Neuigkeiten
europe infos
COMECE | 19, Square de Meeûs | B-1050 Bruxelles | T + 32(0)2 235 05 10
http://www.comece.eu/