Donnerstag 2. Oktober 2014
Nr. 66 (12/2004)

Inhalt:

Vom Verkehr überrollt?

Der Abbau von Handelshindernissen ? wer sollte da dagegen sein ? vor allem dann, wenn damit Vorteile für die Konsumenten verbunden sind. Aber: nichts ist umsonst. Den Preis dafür bezahlen die Menschen entlang der Europäischen Transitrouten ? besonders im Alpenraum.

Drogenbekämpfungsstrategie der Europäischen Union

69% der EU-BürgerInnen halten Drogen und das damit einhergehende organisierte Verbrechen für die gefährlichsten Bedrohungen in unserer Gesellschaft. Der Drogenkonsum ist ein weit verbreitetes und komplexes Phänomen, welches Auswirkungen auf die unterschiedlichsten Bereiche hat, wie dem öffentlichen Gesundheitswesen, der Verbrechensbekämpfung, der Jugendausbildung, der Forschung oder aber der Entwicklungshilfe.

Reform der Zollpräferenzen für die armen Länder

Die EU ist eine Zollunion mit einer gemeinsamen Handelspolitik, im Rahmen derer die Zölle und gegebenenfalls die Einfuhrquoten festgelegt werden.

?Wir müssen mehr tun?

Das Informelle Treffen der Minister für die Zusammenarbeit mit den Entwicklungsländern kam zum Ergebnis, dass die EU ihren den Entwicklungsländern gegenüber eingegangenen Verpflichtungen nur unzureichend nachkommt

Neues Programm für eine europäische Justiz und Innenpolitik

Der Europäische Rat vom 4. und 5. November 2004 hat ein neues Fünfjahresprogramm für die Justiz und Innenpolitik beschlossen. Die Staats- und Regierungschefs verabschiedeten das Haager Programm zur Stärkung von Freiheit, Sicherheit und Recht in der EU. Das Programm setzt die Integration in den Bereichen Justiz und Inneres fort, die mit dem Vertrag von Maastricht begann, durch den Vertrag von Amsterdam und die Tampere Agenda ? dem ersten Fünfjahresprogramm (1999-2004) ? intensiviert wurde und mit dem künftigen Verfassungsvertrag eine weitere Verstärkung erfahren wird.

Irak und Israel

Die bevorstehenden Wahlen im Irak und in Palästina werden die Demokratie, die Zukunft des Nahen Ostens und das Bemühen um Frieden auf die Probe stellen.

Man kann auch miteinander reden

Die internationalen Treffen der Welthandelsorganisation (WTO) von Vancouver bis Cancun werden meist von Demonstrationen, Krawallen und Zerstörung durch die ?Anti-Globalisten? begleitet.
zur ersten Seite  vorherige Seite     1 2     nächste Seite (n)  zur letzten Seite (l)
S'abonner à ComeceEu sur Twitter
Erhalten Sie gratis unsere Presseinformationen und weiteren Neuigkeiten
europe infos
COMECE | 19, Square de Meeûs | B-1050 Bruxelles | T + 32(0)2 235 05 10
http://www.comece.eu/