Montag 20. Februar 2017
Soziales & Wirtschaft

Im Jahr 1957 haben die sechs Gründerstaaten der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft die Schaffung eines gemeinsamen Marktes mit einer gemeinsamen Wettbewerbs- und Handelspolitik veranlasst. Dieses Projekt bleibt von zentraler Bedeutung für die Europäische Union. Gemäß den Bestimmungen des Vertrags von Maastricht wurde dem Projekt die Dimension einer Währungsunion hinzugefügt. Heute erfordert der Vertrag über die Europäische Union in Art.3,3, dass die EU zu „einer in hohem Maße wettbewerbsfähigen sozialen Marktwirtschaft“ entwickelt wird. COMECE hat die Einführung dieses Ziels begrüßt und empfohlen, in der Eurozone einen Ausgleich zwischen Verantwortung und Solidarität zu suchen. Das COMECE- Sekretariat beschäftigt sich mit sozialethischen Fragen, die sich im Rahmen des europäischen Integrationsprozesses auf dem Gebiet der Sozial- und Wirtschaftspolitik stellen. Das COMECE Sekretariat wird in diesem Bereich unterstützt von einer Kommission soziale Angelegenheiten.

Lesen Sie unseren Factsheet. 

15. Februar 2017

Europa benötigt mehr Einheit in der Wahrung der Sozialrechte

Webnews 15/02/2017

COMECE und Caritas Europa begrüßen die Forderung des Generalsekretärs des Europarates (ER) Thorbjørn Jagland, die Europäische Sozialcharta des ERs in den EU-Vorschlag der Europäischen Säule sozialer Rechte aufzunehmen. Denn nur ein kohärentes Vorgehen in der europäischen Sozialpolitik kann das Auseinanderdriften der Mitgliedsstaaten aufhalten.  

12. Dezember 2016
27/10/2016

Europas Bischöfe fordern ganzheitliche Armutsbekämpfung

COMECE Press 12/12/2016

Die Bekämpfung der Armut ist der katholischen Kirche in Europa ein besonderes Anliegen. Daher plädiert die COMECE für einen ganzheitlichen Ansatz in der Armutsbekämpfung auf europäischer Ebene und schlägt dazu Handlungsempfehlungen vor.

07. Dezember 2016

Jugendarbeitslosigkeit: “Kirche spielt eine entscheidende Rolle”, sagt MdEP und EU-Kommission

Webnews 07/12/2016

40 Teilnehmer nahmen an der gemeinsamen Abenddebatte von COMECE und Don Bosco International zum Thema Welche Lösungen für die Jugendarbeitslosigkeit? - Eine Sicht der katholischen Kirche teil. COMECEs Präsident Emeritus Bischof van Luyn, Vertreter der EU-Institutionen und das Europäische Jugendforum diskutierten mit Iván Toscano ber die Wirksamkeit der EU-Instrumente in der Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit. 

Kontaktieren Sie uns
19, Square de Meeûs
B-1050 Bruxelles
T + 32(0)2 235 05 10
Darstellung:
http://www.comece.eu/